Zukunft von Brandruine nach Hotel-Großbrand komplett unklar (Bischofsmais)

Hotelruine bereitet Kopfschmerzen

Nach dem Großbrand in einem leerstehenden Hotel in Bischofsmais ist die Zukunft der Brandruine noch völlig unklar. Bürgermeister Walter Nirschl drängt darauf, dass das Grundstück gesichert werden müsse. Der Insolvenzverwalter habe ihm in einem Gespräch jedoch erklärt, dass er keinerlei finanzielle Mittel für die Hotelruine habe. Ein Bauzaun oder ähnliches wäre also nur möglich, wenn die Versicherung bezahlt.

An der bereits vor Monaten von der Gemeinde beantragte Zwangsversteigerung des Gebäudes ändert auch der jetzige Brand nicht. Das Verfahren läuft weiter. Anlass für den Antrag auf Zwangsversteigerung sind rund 100.000 Euro Schulden, die die Eigentümer der Hotelanlage bei der Gemeindekasse haben. Sie hatten laut Bürgermeister Nirschl verschiedene öffentliche Abgaben nicht bezahlt. Die weitläufige Hotelanlage in Bischofsmais steht bereits seit 2016 leer und war immer mehr verfallen. Am Wochenende war dort ein Großbrand ausgebrochen. Die Ursache ist noch unklar. Der Schaden liegt bei rund 3,5 Millionen Euro.