Wohnhausbrand mit einem Toten – Landshuter Kripo hat keine Hinweise auf Brandstiftung (Landshut)

Keine Brandlegung zu erkennen

 

Nach dem tragischen Brandunglück bei dem der ehemalige Landshuter Stadtrat Albin Schneider ums Leben gekommen ist, hat die Kripo den ersten Ermittlungsstand Preis gegeben. Beim Brand in der Zugspitzstraße am zweiten Januar konnte keine vorsätzliche Brandlegung festgestellt werden. Nicht ausgeschlossen werden konnte die Möglichkeit eines Technischen Defekts. Der 91-jährige ist an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Seine 88-jährige Ehefrau, die leicht Verletzt wurde, konnte das Krankenhaus wieder verlassen.