Wenn jede Sekunde zählt – Zu Besuch in der integrierten Leitstelle in Straubing

Die Nachwehen von Sturm Sabine haben Niederbayern auch am Dienstag fest im Griff. Bäume auf den Straßen, Stromausfälle und weitere Folgen der starken Böen halten die Einsatzkräfte auch am Tag danach auf Trab. In den integrierten Leitstellen des Bayerischen Roten Kreuzes stehen die Telefone nicht mehr still – alle Mitarbeiter schieben Überstunden um den besorgten Bürgern bei ihren Anliegen zu helfen. Eine Ausnahmesituation, die ausgerechnet auf den 11.2, also dem Tag des Notrufes, fällt.