Weniger Wasser in der Donau

Der Wasserstand in der Donau ist in Niederbayern derzeit niedriger als normalerweise um diese Zeit. Das sei laut dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg eine Folge des Klimawandels. Zwar sei Niedrigwasser im Sommer eigentlich nichts ungewöhnliches, allerdings würden sich die Jahre häufen, in denen der Wasserstand niedriger ist als normal. Schuld sind die wenigen Niederschläge im Winter. In Straubing liegt der Wasserstand derzeit knapp 10 cm unter dem durchschnittlichen Wert. Für die Schifffahrt sei das aktuell noch kein Problem, sollte der Stand aber weiter sinken, könnte es zu Einschränkungen kommen. Das teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Donau mit.