Ultra-Marathon-Läufer immer noch unterwegs

Frank Reichl ist überwältigt: Sein Spendenlauf durch Mietraching, mit dem er in Kooperation mit der Schützenhilfe in Not geratene Kinder unterstützt, hat 11.000 Euro eingebracht. Bereits am 5. Dezember schlüpfte der Ultramarathon-Läufer in seine Laufschuhe. Dass er nicht alle gespendeten Runden innerhalb der zunächst veranschlagten 15 Stunden schaffen würde, zeichnete sich bereits nach kürzester Zeit ab. Trotzdem hatten die Veranstalter nicht damit gerechnet, dass der Zähler derart in die Höhe klettern würde. Bis vergangenen Sonntag konnte online gespendet werden. Dabei kamen rund 1.030 Runden zusammen, was der Strecke von mehr als 10 Marathons entspricht. Um allen Spendern gerecht zu werden, will Frank Reichl keine Runde schuldig bleiben. Etwa 200 Mal muss er die Strecke zwischen der Tankstelle und der Metzgerei in Mietraching noch hin- und zurücklaufen. Bis zum Ende dieser Woche will der gelernte Elektrotechniker damit fertig sein.