Spitzenreiter in Niederbayern

Die Stadt Straubing hat niederbayernweit die höchsten Corona-Bußgelder geahndet. Seit Beginn der Pandemie sind im Freistaat insgesamt 427.000 Euro aufgrund von Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingesammelt worden – aus Straubing kommen davon insgesamt 207.000 Euro. In den vergangenen Monaten sind in der Gäubodenstadt rund 600 Bußgeldbescheide wegen Verstöße gegen die Maskenpflicht oder Kontaktbeschränkungen erlassen worden. In Landshut und Passau sind zum Vergleich in diesem Jahr jeweils 110.000 Euro an Bußgeldern verhängt worden. Laut der Stadt Straubing seien die Vergehen gegen die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen seit dem ersten Lockdown weniger geworden, dafür gebe es vermehrt Verstöße gegen die Maskenpflicht.