Schausteller in der Corona-Krise – von Existenzängsten und nötigen Hilfspaketen

Sie sind von den Volksfesten, Dulden oder sonstigen Frühjahrsfesten in der Region nicht wegzudenken – die Schausteller. Mit ihren bunten Fahrgeschäften oder Leckereien reisen sie von Stadt zu Stadt und bringen viele Kinderaugen zum Leuchten. Doch die Corona-Krise trifft die rund 5.000 Schausteller in Deutschland hart – bei ihnen herrscht Existenznot. Wir haben uns darüber mit Andreas Pfeffer unterhalten, dem Vizepräsidenten des Bundesverbandes Deutscher Schausteller und Marktkaufleute.