Schadensersatzansprüche nach Wahlskandal fraglich (Geiselhöring)

Schadensersatzanspruch nach Wahlskandal fraglich

Der Landkreis Straubing-Bogen wird auf den Kosten für die Nachwahl der manipulierten Kommunalwahl 2014 wohl sitzenbleiben. Laut dem zuständigen Richter am Landgericht Regensburg  spricht vieles dafür, dass die zivilrechtlichen Ansprüche verjährt sein könnten. Auch die mögliche Teilschuld der Stadt Geiselhöring spielt dabei eine Rolle. Der Anwalt des beschuldigten Großbauern stellte deshalb Antrag auf Klageabweisung. Nach aktuellem Zeitplan ist ein Urteil im Zivilverfahren für 8. Oktober angesetzt.