Rund geht’s! Wir testen die Fahrgeschäfte auf dem Gäubodenvolksfest

Das Straubinger Gäubodenvolksfest wurde 1812 als landwirtschaftliches Vereinsfest ins Leben gerufen. Damals fand es nicht nur in Straubing, sondern auch abwechselnd in Landshut und in Passau statt. Aus dieser Zeit stammen auch die Anfänge des Vergnügungsparks – denn nach und nach siedelten sich Kegelbahnen, Losbuden und Schießstände auf dem Volksfest an. Heute ist der 90.000 Quadratmeter große Vergnügungspark nicht mehr vom Gäubodenvolksfest wegzudenken, denn was wäre das „Trumm vom Paradies“ ohne das Riesenrad, die Achterbahnen oder Autoscooter.