Prozessauftakt – 24-Jähriger muss sich wg. Brandstiftung in mehreren Fällen verantworten (Deg)

Mutmaßlicher Brandstifter vor Gericht

Seit Dienstagvormittag muss sich ein 24-jähriger aus dem Landkreis Regen unter anderem wegen mehreren Fällen von Brandstiftung vor dem Landgericht Deggendorf verantworten. Im März und April soll er unter anderem in zwei Scheunen und einem Sägewerk Feuer gelegt haben. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass der Mann verärgert darüber war, dass sein Onkel eine der Scheunen geerbt hat und nicht seine Mutter. Die beiden anderen Brände hätte er nur als Ablenkungsmanöver gelegt. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf geht dabei von einem Schaden von über 200.000 Euro aus. Außerdem soll er Öl auf zwei Straßen im Landkreis Regen verteilt haben, damit er als Feuerwehrmann ausrücken konnte. Zum Prozess werden neun Zeugen und drei Sachverständige gehört. Bislang sind drei Verhandlungstermine angesetzt.