Millionenschaden und tote Rinder

Bei einem Großbrand in Gaißa bei Außernzell ist am Dienstag kurz vor Mitternacht ein Bauernhof abgebrannt. Drei Menschen wurden leicht verletzt – darunter ein Feuerwehrmann. Der Schaden wird auf rund 2 Millionen Euro geschätzt. Insgesamt 15 Rinder mussten Jäger erschießen um sie von ihrem Leid zu erlösen. Laut Polizei konnte ein Teil der frei umherlaufenden Tiere in der Nacht zunächst noch nicht eingefangen werden. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.