Krippen: Weihnachts-Schaufenster statt Weihnachts-Foyer (Straubing)

Trotz der Corona-Krise und der vorübergehenden Schließung der Museen wird die Stadt Straubing auch heuer ihrem Ruf als Krippenstadt gerecht. Seit Freitag sind im Durchgang des Gäubodenmuseums – zwischen Fraunhoferstraße und Enggasse – drei Krippen ausgestellt. Das Ehepaar Theresia und Guido Scharrer hat dieses Weihnachts-Schaufenster in Zusammenarbeit mit dem Museum als Ersatz für das alljährliche Weihnachts-Foyer eingerichtet. Neben der Krippe aus dem Straubinger Waisenhaus sind im Museumsinnenhof auch zwei aus der Sammlung der Scharrers zu besichtigen. Nachts und am Wochenende ist der Durchgang allerdings geschlossen.