Bilanz Einsätze „Christoph 15“ im Jahr 2019 (SR)

Einsatzzahlen von Christoph 15 gesunken

Der Rettungshubschrauber „Christoph 15“ ist im vergangenen Jahr von Straubing aus zu über 1.700 Rettungsflügen gestartet. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Einsätze laut einer Mitteilung des ADAC’s Südbayern damit leicht ab. 35 Prozent und damit die häufigste Ursache für den Einsatz des Hubschraubers waren Verletzungen nach Unfällen, darunter Freizeit- Sport, Schul- und Verkehrsunfälle. Dahinter folgen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurologische Notfälle, wie beispielsweise Schlaganfälle. 37 Mal seien dabei laut dem ADAC auch Seilwinden zum Einsatz gekommen.