Aussprache BBV Präsident Heidl mit niederbayer. Kreisverbänden (Seebach)

Bauern fühlen sich alleingelassen

Die Landwirte in Niederbayern sind frustriert, das wurde am Donnerstag bei einem Treffen zwischen dem Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes und den Vorständen der niederbayerischen Kreisverbände deutlich. Wie Walter Heidl zusammen mit Bezirkspräsident Gerhard Stadler auf einem Pressegespräch erklärte, würden immer neue Auflagen und praxisferne Vorschläge Bauernfamilien derzeit förmlich erdrücken. Sie fordern deshalb unter anderem eine weitere Überarbeitung der Düngeverordnung, praxistaugliche Regelungen bei der Tierhaltung und eine faire EU-Agarpolitik nach dem Motto „Evolution statt Revolution“.