Arbeitsmarktzahlen für Oktober 2019 (Niederbayern)

Herbstbelebung trotz konjunktureller Schwächen

Laut Bayerns Arbeitsministerin Kerstin Schreyer könne der bayerische Arbeitsmarkt seine starke Stellung trotz einer sich abkühlenden Konjunktur behaupten. Die Arbeitslosenquote liegt im Freistaat bei aktuell 2,7 Prozent. Damit verteidige Bayern weiterhin seine Spitzenstellung im bundesweiten Vergleich. Als einziges Bundesland könne Bayern weiterhin eine Arbeitslosenquote von deutlich unter drei Prozent verweisen.

 

Blicken wir nun auf den regionalen Arbeitsmarkt:

 

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Passau ist die Zahl der Personen ohne Beschäftigung auf 4.474 zurückgegangen – 3,5 Prozent weniger als noch im September, aber 3,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Daraus ergibt sich eine aktuelle Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent. Sie liegt dadurch um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats, jedoch um 0,1 Prozentpunkte höher als im Oktober 2018.

 

 

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen haben sich die Zahlen ähnlich entwickelt: Infolge der Herbstbelebung ging die Anzahl der Erwerbslosen gegenüber September um 347 auf 7.235 zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Arbeitslosenzahlen allerdings um 9,0 Prozent an. Die Arbeitslosenquote liegt somit aktuell bei 2,7 Prozent – 0,2 Prozentpunkte niedriger als im September aber 0,2 Prozentpunkte höher als im Oktober 2018.

 

Zu guter letzt noch der Blick in den Agenturbezirk Deggendorf: Hier ist die Zahl der erwerbslosen Männer und Frauen im Vergleich zum Vormonat um 2,7 Prozent auf derzeit 4.931 Personen gesunken. Gegenüber Oktober 2018 ist aber auch hier ein Anstieg um 2,4 Prozent ersichtlich. Dadurch bleibt die Arbeitslosenquote im Vergleich zum September unverändert bei 2,5 Prozent – gegenüber Oktober 2018 ist jedoch ein Plus von 0,1 Prozent zu verzeichnen.