Aktuelle Arbeitsmarktzahlen (Niederbayern)

Weniger Arbeitslose in Niederbayern

Die Arbeitslosenzahlen sind in Niederbayern weiter auf 3,5 Prozent gesunken. Ein Rückgang, der für den Herbst üblich ist, da viele junge Menschen mit einer Ausbildung oder einem Studium beginnen und auch Firmen zunehmend wieder Personal einstellen.

Im Agenturbezirk Deggendorf sind aktuell etwa 7.000 Menschen ohne Job – das sind 7 Prozent weniger als noch im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Krise aber deutlich mit einem Zuwachs von knapp 40 Prozent. Auch die Zahl der gemeldeten offenen Stellen ist deutlich geringer als noch vor einem Jahr.

Ähnlich sieht es im Agenturbezirk Passau aus. Dort ist die Zahl der Jobangebote im Vergleich zum August gestiegen. Die Arbeitslosenquote ist hier auch deutlich gesunken, jedoch viel höher als noch vor einem Jahr. Besonders bemerkenswert ist dabei der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Im Vergleich zum letzten Jahr sind doppelt so viele unter 25-Jährige auf der Suche nach einem Job.

Im Agenturbezirk Landshut-Pfarrkirchen war der Rückgang der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormat mit 4,3 Prozent nicht ganz so groß. Dafür fällt hier der Vergleich zum September letzten Jahres nicht ganz so negativ aus. Insgesamt sind im Bereich Landshut-Pfarrkirchen derzeit knapp 9.800 Menschen arbeitslos gemeldet.