Änderungen bei der Grundsteuer

Ab 2025 wird die Grundsteuer nach einer neuen Grundlage berechnet. Deshalb muss jeder, der zum 1. Januar 2022 Eigentümer eines Grundstücks oder eins Land- und Forstwirtschaftlichen Betriebes ist, bereits ab diesem Jahr eine Grundsteuererklärung abgeben. Dazu fand am Mittwochabend in Plattling eine Veranstaltung statt, bei der sich die Bürger über die neuen Regelungen informieren konnten. Die Grundsteuererklärung muss im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Oktober 2022 physisch oder elektronisch beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden. Bei Grundstücken wird in Zukunft zwischen Größe der Fläche, Größe der Gebäudefläche und Nutzung der Fläche unterschieden. Bei Land- und Forstwirtschaftlichen Unternehmen ist in Zukunft auch der Ertrag für die Berechnung der Grundsteuer relevant. Bei Fragen können sowohl Gemeinden als auch die Finanzämter Auskunft geben.