41-Jähriger muss in Psychiatrie (Rgbg./Ascholtshausen)

Täter muss in Psychiatrie

Für den gewaltsamen Tod seiner Eltern sowie seiner Schwester muss ein 41-Jähriger Ascholtshausener auf unbestimmte Zeit in eine Psychiatrie. Wegen Schuldunfähigkeit sei der Angeklagte freigesprochen worden, so ein Justizsprecher am Regensburger Landgericht. Beim Prozessauftakt gestand er die Tat – zum Tatzeitpunkt sei er nach Überzeugung des Gerichtes wegen Wahnvorstellungen jedoch nicht steuerungsfähig gewesen. Anfang März hatte der 41-Jährige seine beiden Eltern sowie seine Schwester mit Faust- und Hammerschlägen sowie Fußtritten getötet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.