Streit um nicht-erteilte Genehmigung für Grenzlandfest-Ersatz (Zwiesel)

Grenzlandfest-Alternative sorgt für Streit

Weil das Landratsamt einem Biergarten als Alternative für das Grenzlandfest die Genehmigung verweigert, hat Zwiesels Bürgermeister die Kreisbehörde scharf angegriffen. Franz-Xaver Steininger spricht in einer am Mittwochnachmittag veröffentlichten Pressemitteilung von „willkürlichem und nicht nachvollziehbarem Verhalten des Landratsamtes“. Von dem Biergarten gehe nicht mehr Infektionsgefahr aus als von jedem anderen Gastronomiebesuch. Es könne nicht sein, dass ein Unternehmer Wege aus der durch Corona verursachten wirtschaftlichen Notlage sucht und dann vom Verhalten des Landratsamtes ausgebremst wird, so der Bürgermeister. Das Landratsamt beharrt aber auf seinem Nein zum Zwieseler Biergarten und verweist auf die coronabedingten Hygienebestimmungen und die Richtlinien der Staatsregierung. Im Übrigen habe das Landratsamt kein Verbot für Speisen und Getränke zur Mitnahme ausgesprochen, so ein Behördensprecher.